Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Lila Bank und lila Gießkannen für den Friedhof

Die Farbe der Bank auf einem Hauptweg des Limburger Friedhofs fällt ins Auge: Sie ist lila. „Wenn die Bank oder auch die Gießkannen in gleicher Farbe gestohlen werden und sie tauchen dann wieder auf, dann ist klar wo sie herkommen“, sagt Stefan Friedel. Er hat die Bank und 50 Gießkannen mit der auffallenden Farbe der Stadt Limburg auf dem Hauptfriedhof übergeben. Stellvertretend für die Stadt nahm Limburgs Erster Stadtrat Michael Stanke das Geschenk entgegen.

Stefan Friedel (sitzend links) überreichte der Stadt auf dem Hauptfriedhof neben der lilafarbenen Bank auch noch 50 Gießkannen in der gleichen Farbe. Limburgs Erster Stadtrat Michael Stanke (sitzend) sowie (stehend von links) Richard Sietzke (Stadtgärtnerei), Sabine Schmitt (Friedhofsverwaltung), Eva Heibel (Vertragsbetrieb Floristik Lorenz), Klaus Kunz (Betriebshof) und Martin Uphues (Tiefbauamt).

Es ist eine Art Geburtstagsgeschenk. Friedel ist Geschäftsführer der Treuhandstelle für Dauergrabpflege Hessen-Thüringen. Und die Treuhandstelle feiert ihren 50 Geburtstag. Was im Jahr 1967 mit zwei Verträgen für Dauergrabpflege begann, ist bis heute auf über 32.000 abgeschlossene Verträge mit einer Summe von über 116 Millionen Euro angewachsen. Derzeit werden rund 19.000 Verträge mit einem Volumen von über 77 Millionen Euro aktiv verwaltet.

Zweck der Treuhandstelle ist die treuhänderische Verwaltung der anvertrauten Gelder für die persönliche Vorsorge und Sicherstellung der vereinbarten Leistungen. Treuhandverträge können für viele Leistungen vom Graberwerb, der Bestattung über Steinmetzleistungen sowie der Grabgestaltung und Dauergrabpflege bis hin zum Abräumen der Grabstätte abgeschlossen werden. Die Treuhandstelle für Dauergrabpflege, die als berufsständische Vereinigung der hessischen Friedhofsgärtner entstand und in den frühen 1990er Jahren die thüringischen Friedhofsgärtner mit hinzunahm, betreut über 100 Gräber in Limburg.

„Wir möchten den Besuchern die Gelegenheit zum Verweilen, zum Wahrnehmen der Natur und zur Erholung bieten. Gleichzeitig wollen wir mit der Bank der Friedhofsverwaltung für die lange und gute Zusammenarbeit danken. Denn nur gemeinsam können wir die Friedhöfe als Erinnerungsort bewahren und sie gleichzeitig den aktuellen gesellschaftlichen Bedürfnissen anpassen“, sagte Friedel bei der Übergabe. Bei der Erfüllung der vertraglichen Leistungen stützt sich die Treuhandstelle auf Vertragsbetriebe (Friedhofsgärtner, Bestatter, Steinmetze).

Partner der Treuhandstelle

„Bänke und Gießkannen kann man auf Friedhöfen immer gut gebrauchen“, dankte Stanke für das Geschenk. In dem anschließenden Austausch mit Friedel und Mitarbeitern der Verwaltung (Tiefbauamt, Friedhofsverwaltung, Betriebshof, Stadtgärtnerei) ging es auch um die Situation der stetig zurückgehenden Grabpflege, da oftmals keine Angehörigen mehr in der Nähe wohnen.

Mit folgenden Vertragspartner arbeitet die Treuhandstelle auf den Limburger Friedhöfen bei einer Dauergrabpflege zusammen: Gartencenter Mertz, Am Steinkreuz 3, 65589 Hadamar; Günter Grünewald, Gartenstraße 8, 65582 Diez; Blumen Hammerschmidt-Carl, Frankfurter Str. 2, 65549 Limburg; Floristik Lorenz, Wiesbadener Str. 12, 65549 Limburg; Blumen Michel, Limburgerstr. 54. 65555 Limburg Offheim; Blumen Rompel, Frankfurter Str. 69, 65551 Limburg-Lindenholzholzhausen. Weitere Informationen gibt es unter www.grabpflege-hessen-thueringen.de.

weitere Informationen