Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Aktuelle Hinweise

Ohl-Gelände: Fresenius-Gutachten Luftmessung und Abbrucharbeiten

Nach dem Unfall bei Aufräumarbeiten auf dem Ohl-Gelände am 10. Januar 2014 wurde das Institut Fresenius durch die Stadt Limburg beauftragt, die Belastung der Luft zu messen. Der Untersuchungsbericht weist aus, dass keine gesundheitsschädlichen Konzentrationen der untersuchten Stoffe gemessen wurde.    

Seit Montag, den 3. März 2014, haben die Abbrucharbeiten auf dem Ohl-Gelände (Blumenröder Straße 3a) durch die Firma GET Erdarbeiten und Tiefbau GmbH aus Diez begonnen. 

Bei Anfragen oder Beschwerden übe die Arbeiten wenden Sie sich bitte an das Ordnungsamt der Stadt Limburg (Amtsleiter Paul Müller Tel. 203-245). Von dort werden die Anfragen an die entsprechende verantwortliche Behörde zur Bearbeitung weitergegeben.

Benennung einer Straße in der Gemarkung Linter - Bebauungsplan „Töpfer Erde“

Der Ortsbeirat Linter hat in seiner Sitzung am 27. Oktober 2015 den Beschluss gefasst, die neu entstehende Straße "Willy-Lehnes-Ring“ zu benennen.
Der Straßenverlauf ist in dem nachstehenden Planauszug „rot“ gekennzeichnet.

Highslide JS
Willy-Lehnes-Ring

Der neue Straßenname wurde in das Straßenverzeichnis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn aufgenommen.

Öffentliche Bekanntmachung über den Ablauf von Nutzungsrechten an Wahlgrabstätten auf dem Hauptfriedhof in 65549 Limburg a. d. Lahn

Gemäß § 17 Abs. 8 der aktuellen Friedhofsordnung der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn wird darauf hingewiesen, dass das Nutzungsrecht an den nachstehend aufgeführten Wahlgrabstätten auf dem Hauptfriedhof abläuft: 

  • Vierstellige Wahlgrabstätte „Hauschild“, Gräberfeld 16
    (bestattet: Gerd Hauschild *14.05.1924+26.03.1954, Ruth Remy geb. Hauschild *09.07.1920 +26.05.1954, Maria Hauschild +1957 und Rudolf Hauschild *17.03.1889 +10.11.1970)
    Das Nutzungsrecht endete am 31.03.2015.
     
  • Zweistellige Wahlgrabstätte „Preuß“, Gräberfeld 2
    (bestattet: Anna Maria Josefa Unkelbach +1933, Josef Unkelbach +1939, Anna Preuß geb. Unkelbach +1970, Elisabeth Preuß +1972 und Josef Preuß *26.06.1904 +12.01.1985)
    Das Nutzungsrecht endet am 10.12.2015

Das jeweilige Nutzungsrecht kann auf Antrag wieder erworben werden.
Angehörige der in den o. a. Grabstätten bestatteten Personen werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung im Rathaus, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, Telefonnummer (06431) 203 - 362 zu melden. 
Nach § 27 Abs. 2 der o. a. Friedhofsordnung sind die Grabmale zu entfernen. Geschieht dies nicht binnen drei Monaten nach Ablauf des Nutzungsrechtes ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Lässt der Verpflichtete das Grabmal nicht binnen drei Monaten abholen, geht es entschädigungslos in das Eigentum der Stadt über. 

Limburg a. d. Lahn, den 24. Juni 2015

Öffentliche Bekanntmachung der Entziehung des Nutzungsrechtes an der Wahlgrabstätte „Müller“ auf dem Hauptfriedhof in 65549 Limburg a. d. Lahn

Gemäß § 28 Abs. 1 der Friedhofsordnung der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in der Fassung der Bekanntmachung vom 12.01.2007, zuletzt geändert durch die Erste Änderungssatzung vom 23.10.2012, sind Grabstätten der Würde des Friedhofs entsprechend zu pflegen und stets in einem ordentlichen Zustand zu halten.
Die zweistellige Wahlgrabstätte „Müller“, Gräberfeld 11, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Amtlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neuen Presse und dem Weilburger Tageblatt vom 16.10.2015 noch immer in einem ungepflegten Zustand.
Dort sind die Eheleute Karoline Müller geb. Friedrich *22.10.1893 +18.02.1985 und Karl Müller *28.08.1893 +19.10.1985, Herr Dieter Krause *05.05.1948 +05.09.1991, Herr Werner Krause *11.07.1949 +16.03.1994, sowie die Eheleute Elsa Krause geb. Müller *21.01.1921 +20.05.1994 und Ernst Krause *04.02.1918 +08.06.1994 bestattet.
Gemäß § 17 Abs. 9 der o. a. Friedhofsordnung kann das Nutzungsrecht an Wahlgräbern entzogen werden, wenn die Grabstätten trotz Aufforderung nicht den Vorschriften entsprechend angelegt sind oder ihre Pflege vernachlässigt wird. In Anwendung dieser Vorschrift wird hiermit mit sofortiger Wirkung das am 15.05.1970 erworbene Nutzungsrecht an der o. a. Grabstätte entzogen, da die in der Aufforderung genannte Frist (30. November 2015) erfolglos verstrichen ist.
Nach § 27 Abs. 2 der o. a. Friedhofsordnung sind nach der Entziehung von Grabstätten und Nutzungsrechten die Grabmale zu entfernen. Geschieht dies nicht binnen 3 Monaten nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Lässt der Verpflichtete das Grabmal nicht binnen drei Monaten abholen, geht es entschädigungslos in das Eigentum der Stadt über.
Angehörige der in der o. a. Grabstätte bestatteten Personen werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung im Rathaus, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, Telefonnummer (06431) 203 - 362 zu melden.
Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Werner-Senger-Straße 10, Rathaus, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, zu erheben.

Limburg a. d. Lahn, den 04. Dezember 2015

Öffentliche Bekanntmachung der Entziehung des Nutzungsrechtes an der Wahlgrabstätte „Fischbach“ auf dem Hauptfriedhof in 65549 Limburg a. d. Lahn

Gemäß § 28 Abs. 1 der Friedhofsordnung der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in der Fassung der Bekanntmachung vom 12.01.2007, zuletzt geändert durch die Erste Änderungssatzung vom 23.10.2012, sind Grabstätten der Würde des Friedhofs entsprechend zu pflegen und stets in einem ordentlichen Zustand zu halten.
Die zweistellige Wahlgrabstätte „Fischbach“, Gräberfeld 11, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Amtlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neuen Presse und dem Weilburger Tageblatt vom 28.08.2015 noch immer in einem ungepflegten Zustand. In dieser Grabstätte ist Frau Maria Fischbach geb. Staudt *09.03.1909 +06.07.1993 bestattet.
Gemäß § 17 Abs. 9 der o. a. Friedhofsordnung kann das Nutzungsrecht an Wahlgräbern entzogen werden, wenn die Grabstätten trotz Aufforderung nicht den Vorschriften entsprechend angelegt sind oder ihre Pflege vernachlässigt wird. In Anwendung dieser Vorschrift wird hiermit mit sofortiger Wirkung das am 11.10.1989 erworbene Nutzungsrecht an der o. a. Grabstätte entzogen, da die in der Aufforderung genannte Frist (15. Oktober 2015) erfolglos verstrichen ist.
Nach § 27 Abs. 2 der o. a. Friedhofsordnung sind nach der Entziehung von Grabstätten und Nutzungsrechten die Grabmale zu entfernen. Geschieht dies nicht binnen 3 Monaten nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Lässt der Verpflichtete das Grabmal nicht binnen drei Monaten abholen, geht es entschädigungslos in das Eigentum der Stadt über.
Angehörige der in der o. a. Grabstätte bestatteten Person werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung im Rathaus, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, Telefonnummer (06431) 203 - 362 zu melden.
Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Werner-Senger-Straße 10, Rathaus, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, zu erheben.

Limburg a. d. Lahn, den 06. November 2015

Räumung von Reihengrabstätten aus den Jahren 1980 bis 1985 auf dem Friedhof Ahlbach

Auf dem Friedhof Ahlbach befinden sich die nachstehend aufgeführten Reihengrabstätten, die in den Jahren 1980 bis 1985 belegt wurden: 

  • · Rita Bretfeld *1945 +30.04.1980
  • · Maria Bausch*14.02.1903 +30.09.1980
  • · Erhard Wendel *03.06.1936 +04.11.1981
  • · Gesa Fekete *15.10.1931 +27.11.1982
  • · Anna Weis *30.01.1899 +29.01.1983
  • · Eleonore Flach *16.11.1930 +02.02.1983
  • · Karl-Heinz Lüders *29.03.1916 *22.02.1985
  • · Gertrud Päsler *18.12.1899 +26.03.1985
  • · Barbara Müller geb. Dillmann *11.07.1895 +27.10.1985
  • · Carolina Dill *22.06.1901 +04.12.1985 

Gemäß unserer aktuellen Friedhofsordnung wird die Räumung dieser 10 Reihengrabstätten, deren vorgeschriebene Ruhefrist von 30 Jahren spätestens am 06.12.2015 abläuft, bekannt gegeben. 

Von dem Aufruf zur Grabräumung ausgenommen sind die Grabstätten „Anna Pagenkopf 1891 - 1985“ und „Theresia Weisser 1913 - 1985“, die sich in einer anderen Grabreihe befinden. 

Mit der Räumung kann ab dem 02.01.2016 begonnen werden. Als letzter Termin für die Grabräumung ist der 31.03.2016 vorgesehen. 
Die Grabräumung kann entweder in Eigenleistung, durch einen Steinmetz oder durch Beschäftigte der Stadt Limburg erfolgen. Im zuletzt genannten Fall beträgt die Gebühr 180 Euro. In diesem Betrag sind die Entfernung des Grabsteines, der Grabeinfassung, des Bewuchses sowie die Entsorgung dieser Teile enthalten.
Bei der Räumung und Einebnung der Grabstätten in Eigenleistung sind die Angehörigen für die ordnungsgemäße Entsorgung der Grabmalanlagen (Grabstein, -einfassung, Zubehör) selbst verantwortlich. Diese dürfen nicht an den Abfallsammelstellen auf dem Friedhof abgelegt werden. Auch die Fundamente sind restlos zu entfernen.
Aufträge für Grabräumungen nimmt die Friedhofsverwaltung im Rathaus, Zimmer 116, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Telefonnummer (06431) 203 – 362, E-Mail: sabine.schmitt@stadt.limburg.de entgegen. 

Limburg a. d. Lahn, den 24. November 2015 

Räumung von 3 Reihengrabstätten aus dem Jahr 1975 auf dem Friedhof Linter

Auf dem Friedhof Linter befinden sich die nachstehend aufgeführten 3 Reihengrabstätten, die im Jahr 1975 belegt wurden: 

  • Friedrich-Hermann Weil (*13.10.1903 +03.02.1975)
  • Josef Franz Krelowetz (*31.01.1896 +11.06.1975)
  • Wilhelm Menges (*18.12.1891 +09.07.1975) 

Gemäß unserer aktuellen Friedhofsordnung wird die Räumung dieser Reihengrabstätten, deren vorgeschriebene Ruhefrist von 40 Jahren abgelaufen ist, bekannt gegeben.
Mit der Räumung kann ab dem 02.01.2016 begonnen werden. Als letzter Termin für die Grabräumung ist der 31.03.2016 vorgesehen.
Die Grabräumung kann entweder in Eigenleistung, durch einen Steinmetz oder durch Beschäftigte der Stadt Limburg erfolgen. Im zuletzt genannten Fall beträgt die Gebühr 180 Euro. In diesem Betrag sind die Entfernung des Grabsteines, der Grabeinfassung, des Bewuchses sowie die Entsorgung dieser Teile enthalten.
Bei der Räumung und Einebnung der Grabstätten in Eigenleistung sind die Angehörigen für die ordnungsgemäße Entsorgung der Grabmalanlagen (Grabstein, -einfassung, Zubehör) selbst verantwortlich. Diese dürfen nicht an den Abfallsammelstellen auf dem Friedhof abgelegt werden. Auch die Fundamente sind restlos zu entfernen.
Aufträge für Grabräumungen nimmt die Friedhofsverwaltung im Rathaus, Zimmer 116, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Telefonnummer (06431) 203 – 362, E-Mail: sabine.schmitt@stadt.limburg.de entgegen. 

Limburg a. d. Lahn, den 24. November 2015

Öffentliche Bekanntmachung der Entziehung des Nutzungsrechtes an der Wahlgrabstätte „Rörig“ auf dem Hauptfriedhof in 65549 Limburg a. d. Lahn

Gemäß § 28 Abs. 1 der Friedhofsordnung der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in der Fassung der Bekanntmachung vom 12.01.2007, zuletzt geändert durch die Erste Änderungssatzung vom 23.10.2012, sind Grabstätten der Würde des Friedhofs entsprechend zu pflegen und stets in einem ordentlichen Zustand zu halten.

Die dreistellige Wahlgrabstätte „Rörig“, Gräberfeld 21, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Amtlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neue Presse vom 04.02.2016 und dem Weilburger Tageblatt vom 05.02.2016 noch immer in einem ungepflegten Zustand.

Dort sind

Frau Paula Schaaf *08.09.1895 +17.07.1964,
Frau Martha Drunck geb. Schaaf *05.11.1904 +16.06.1980 und
Frau Anna Rörig geb. Schaaf *23.03.1902 +29.12.1983 (ehemals wohnhaft in 65582 Diez, Hainstraße 4 bzw. 8)

bestattet.

Gemäß § 17 Abs. 9 der o. a. Friedhofsordnung kann das Nutzungsrecht an Wahlgräbern entzogen werden, wenn die Grabstätten trotz Aufforderung nicht den Vorschriften entsprechend angelegt sind oder ihre Pflege vernachlässigt wird. In Anwendung dieser Vorschrift wird hiermit mit sofortiger Wirkung das am 21.07.1964 erworbene Nutzungsrecht an der o. a. Grabstätte entzogen, da die in der Aufforderung genannte Frist (15.März 2016) erfolglos verstrichen ist.

Nach § 27 Abs. 2 der o. a. Friedhofsordnung sind nach der Entziehung von Grabstätten und Nutzungsrechten die Grabmale zu entfernen. Geschieht dies nicht binnen 3 Monaten nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Lässt der Verpflichtete das Grabmal nicht binnen drei Monaten abholen, geht es entschädigungslos in das Eigentum der Stadt über.

Angehörige der in der o. a. Grabstätte bestatteten Personen werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung im Rathaus, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, Telefonnummer (06431) 203 - 362 zu melden.

Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Werner-Senger-Straße 10, Rathaus, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, zu erheben.

Limburg a. d. Lahn, den 22.03.2016

 

 

 

 

 

 

weitere Informationen